Liebe Wähler*innen,

am 14. März 2021 wählen die Menschen in Baden-Württemberg einen neuen Landtag. DIE LINKE tritt als sozial-ökologische Kraft zur Wahl an.

Wir haben nicht mehr viel Zeit um die Pariser Klimaziele von 1,5° Erderwärmen zu erreichen. Wir müssen jetzt den ökologischen Umbau der Gesellschaft vollziehen.
Unsere Aufgabe ist es, dass es auch ein sozialer Wandel wird. Als LINKE stellen wir dabei Die Fragen die außer uns niemand stellt.

Wie weit kann Wachstum gehen?
Reguliert der Markt sich wirklich selbst?
Welche Interessen treiben die Wirtschaft an und ist das mit Ökologie zu vereinbaren?
Ist dieses Wirtschaftssystem mit sozialer Gerechtigkeit zu vereinbaren?

Ich möchte meinem Kind und allen anderen Kindern eine Welt hinterlassen, die Ihnen eine Zukunft bietet.
Eine Welt, die Ihnen alle Möglichkeiten gibt mit zu gestalten.

Die LINKE ist nötig um diese Welt zu schaffen. Ich möchte mit dazu beitragen. Im Landtag und anderswo.

Deine

Nadja Schmidt

sozial. ökologisch. gerecht.

Gute Arbeit ermöglichen

Wir wollen Baden-Württemberg zum Musterländle für gute Arbeit machen. Niedriglohn, Befristungen, Leiharbeit und Werkverträge wollen wir stoppen. Die Tariftreue der Unternehmen wollen wir erhöhen, denn neben sozialen und ökologischen Kriterien muss die Tarifbindung entscheidend bei der Vergabe öffentlicher Aufträge sein. Vergibt der Staat Aufträge, muss ein Mindestlohn von 13 Euro gezahlt werden. Soziale Berufe müssen aufgewertet werden, denn in keinem anderen Bundesland werden Frauen so viel schlechter bezahlt als Männer. Wir wollen gleiche Einkommen bei gleichwertiger Arbeit.

Preiswerten Wohnraum schaffen

Wohnen ist ein Menschenrecht. Um Mieterinnen und Mietern eine Verschnaupfpause vor dem Mietenwahnsinn zu verschaffen, wird DIE LINKE einen Mietenstopp für sechs Jahre und eine massive Ausweitung des sozialen Wohnungsbaus einbringen. Weil Wohnen zu bedeutsam ist, um es Markt und Wettbewerb zu überlassen, sollen Immobilienkonzerne wie Vonovia & Co. enteignet und die Spekulation mit Grund und Boden gesetzlich eingedämmt werden.

Klimawandel stoppen

Die Klimakrise ist eine der größten Herausforderungen der Gegenwart. Als wichtiger Standort der Automobilindustrie muss das Land Vorreiter beim sozialen und ökologischen Umbau der Wirtschaft sein. DIE LINKE setzt sich dafür ein, dass das Ländle bis zum Jahr 2035 klimaneutral wird. Dafür wollen wir alle Gesetze und Maßnahmen des Landes und der Kommunen auf konsequenten Klimaschutz verpflichten und eine echte Verkehrswende einleiten. Bus und Bahn wollen wir ausbauen – ticketfrei und natürlich barrierefrei.

andreas 160578 from pixabay
DIE LINKE Baden-Württemberg fordert entschlossenes Handeln beim Klimaschutz. Baden-Württemberg müsse Vorreiter sein und bis 2035 klimaneutral werden. Spitzenkandidatin Sahra Mirow kritisiert Winfried Kretschmann und die grüne Klimaschutzpolitik: “Auch wenn uns die Corona-Krise 2021 noch fest im Griff hat, müssen wir jetzt entschlossen gegen die Klimakrise ankämpfen. Das Jahr 2020 war das zweitwärmste Jahr seit Beginn der … weiterlesen "Baden-Württemberg muss bis 2035 klimaneutral werden"
Michal Jarmoluk
Wahlkampfauftakt der LINKEN. Baden-Württemberg beim 7. Landesparteitag. Beim Landesparteitag am 5. Dezember wählte DIE LINKE Baden-Württemberg Sahra Mirow, Landessprecherin und Landtagskandidatin in Heidelberg, mit großer Mehrheit zur Spitzenkandidatin für die Landtagswahl im März 2021. Das Landtagswahlprogramm “Solidarisch aus der Krise” wurde ebenfalls mit großer Mehrheit verabschiedet. Der Landesparteitag war für die Südwest-Linke der … weiterlesen "Mit der LINKEN solidarisch aus der Krise"

Über mich

Seit über zehn Jahren wohne ich nun in Ludwigsburg und kann mit Überzeugung sagen, dass ich hier meine Heimat gefunden habe.
Seit Sommer 2019 sitze ich zusammen mit Jürgen Müller im Gemeinderat meiner Stadt.
Geboren wurde ich 1978 in Karlsruhe, bin als eine von 4 Schwestern und zwei Brüdern in einer großen Patchworkfamilie in Mühlacker aufgewachsen und habe schließlich in Pforzheim mein Abitur gemacht.

Noch einem mehrjährigen zwischenaufenthalt in Dortmund hat es mich wieder in die Heimat gezogen wo ich in Ludwigsburg meine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin gemacht habe.
Zwischenzeitlich arbeite ich schon über zehn Jahre beim größten kommunalen Klinikenbetreiber Baden-Württembergs in verschiedenen Positionen.
Unter anderem sechs Jahre als freigestellte Betriebsrätin und jetzt als Pflegereferentin.

Politisch aktiv bin ich eigentlich schon immer. Seit letztem Jahr in der LINKEN und schon lange davor bei ver.di.
Im Klinikum habe ich die Betriebsgruppe mit aufgebaut und war in den letzten Jahren insgesamt gewerkschaftlich auf allen Ebenen sehr aktiv.

Interessante Erfahrungen sammle ich auch als Arbeitsrichterin am Arbeitsgericht und und bei meinem Studium des Gesundheits- und Sozialmanagements.

 

 

    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.